Heimat Äktsch'n Vielfalt:

Das HÄV-Projekt

"Heimat Äktsch'n Vielfalt" (kurz: HAV) ist der Zusammenschluß mehrerer Blaubeurer Vereine und Organisationen, die der Blaubeurer Bevölkerung mit Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg ein vielschichtiges Mitmach-Angebot unterbreiten wollen. 

Eine spannende Allianz von Kirche, Kultur & Naturschutz!
Die Kooperationspartner:

EJW (Micha Schradi) Evangelisches Jugendwerk
Lobin (Michel Hermann) Event-Plattform für junge Menschen / Schüler
Blaues Wunder Gärtnern im Ried bei Gerhausen. Jung gegründeter Verein, noch keine festen Vereinsstrukturen, Projektgruppen ermöglichen individuell Verantwortung zu übernehmen, Austesten neuer Organisationsstrukturen erwünscht.
Blautöne (vertreten durch Kurt Gressmann & Hans Wild) Inzwischen etablierte Kultur-Initiative mit Erfahrung und guter Vernetzung zu unterschiedlichen Initiativen und der Stadtverwaltung. Bringen über die Sommermonate Musik und Kunst ins Städtchen und würden sehr gern auch jüngere Leute integrieren – für modernere Formate gäbe es durchaus Raum.
BUND Ortsgruppe Blaubeuren (Roland Frick): Landschaftspflege, Biotope, Baumschneidkurse, Streuobstausstellung, Veranstaltungen zur Artenvielfalt
Nabu-Blaubeuren (Andreas Buck) Betätigungsfelder: Sommerpflege am Felsenlabyrinth, Amphibien & Reptilienkartierung um Blaubeuren, Fledermäuse mit dem neuen Bat-Detektor ausfindig machen … 
Naturfreunde Blaubeuren Die Naturfreunde mit eigenem Domizil im Ried warten neben einer Kindergruppe mit zahlreichen Aktivitäten auf.
Theater in der Talmühle Das kleine Blaubeurer Theater hat es sich, neben Lesungen und Kleinkunst, zum Ziel gesetzt, die alte Kulturtechnik des Marionettenspiels zu pflegen.

 

Treff-Möglichkeiten:

Das erste HÄV Treffen im neuen Jahr am Sonntag den 2. Januar (wir dachten an eine Winternachtwanderung im Tiefental) ist coronabedingt leider abgesagt!

Ein internes Treffen, Besprechungen, Weichenstellungen etc. gibts immer am 3. Donnerstag im Monat in wechselnden Locations. Bei Interesse einfach nachfragen … You’re welcome!

Zudem gibt es immer am 1. Sonntag des Monats ebenfalls um 19.30 Uhr lockere Treff-Abende, meist mit ein bißchen Live-Musik und einer kurzen Vorstellung eines unserer Kooperationsprojekte; bei denen man sich in lässiger Atmosphäre austauschen und kennenlernen kann. In der kalten Jahreszeit finden diese Treffen im „Cafe Vier“ statt; ab März dann auf dem Gelände des „Blauen Wunder“ mit amtlichem Lagerfeuer. Feuer soll aber auch im Winter beim „Cafe Vier“ nicht fehlen – bei den Treffabenden wird eine Feuerschale auf dem Schulhof flackern und in der Regel steht sogar „Grillgut“ zur Verfügung.

Unten - unser Flyer - bietet eine kurzgefaßte Übersicht darüber, was unser gemeinsames Mitmach-Programm so hergibt.

Wobei wir für neue Ideen jederzeit offen sind und Neueinsteiger*innen mit eigenen Vorstellungen auch gern hilfreich zur Seite stehen. Stellt uns auf die Probe, macht mit und checkt Eure Möglichkeiten!